Erfolgreiches Benefizkonzert: 500 Euro für Nailaer Hospizarbeit

30. Mai 2018

Erfolgreiches Benefizkonzert: 500 Euro für Nailaer Hospizarbeit Vor kurzem entführte die Münchner Opernsängerin Franziska Rabl in der voll besetzten Bad Stebener Lutherkirche ihr Publikum auf eine musikalische Reise in „Aller Herren Länder“ und begeisterte damit die Anwesenden. Das machte sich auch in der Kasse des Benefizkonzertes bemerkbar: 1000 Euro kamen auf diese Weise zustande.

Spendenübergabe Hospiz Naila
V.l.n.r. Klaus Adelt, MdL, Christine Rothemund, Einrichtungsleiterin, Hospiz Naila, Diana Poser, stellv. Einrichtungsleiterin und Karl Beyer, Vorstandsvorsitzender Diakoniewerk Martinsberg.

Initiator des Konzertes, der SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Adelt, übergab nun einen Teil des Erlöses, 500 Euro, an das Hospiz Naila. Die anderen 500 Euro sind für die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit bestimmt. „Am Ende ist es egal, woher man kommt und welche Hautfarbe oder welchen Hintergrund man hat. Wir sind alle nur Gast auf Erden“, findet Klaus Adelt, für den das Konzert ein kleines Dankeschön an die ehrenamtlichen Helfer in Flüchtlings- und Hospizarbeit sein sollte.

„Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig vielmehr den Machern den Rücken zu stärken, als denjenigen hinterher zu rennen, die die Macher von der Seitenlinie weg kritisieren“, so der Abgeordnete. „Vor den Machern der Hospizarbeit habe ich den größten Respekt. Sie kämpfen dafür, dass Menschen auch an ihrem Lebensende ein Recht auf Würde und größtmögliche Autonomie haben. Das ist mit Geld nicht aufzuwiegen.“

Das Team des Hospiz Nailas freute sich sichtlich über die Spende und die damit verbundene Anerkennung für ihre Arbeit.