Adelt nimmt Bär in die Pflicht: „Wir brauchen einen Impfbus!“

01. Dezember 2021

Angesichts der Corona-Zahlen im Hofer Land fordert der SPD-Landtagsabgeordnete Klaus Adelt die Einführung eines Impfbusses.

„Im April waren wir mit diesen Inzidenzwerten bundesweiter Hotspot, heute stehen wir damit bayernweit im Verhältnis gut da. Wir haben uns zu sehr an diese hohen Zahlen gewöhnt. Hinter diesen Zahlen stehen aber Menschen und Schicksale“, macht der Hofer Landtagsabgeordnete Klaus Adelt deutlich.

Zwar sei die Impfquote überdurchschnittlich und auch bei den Booster-Impfungen stehe man im Verhältnis gut da, lobt der Abgeordnete die gemeinsame Impfstrategie von Stadt- und Landkreis Hof, seiner Meinung nach müssten die bisherigen Anstrengungen aber noch intensiviert werden.

Die Öffnung eines weiteren Impfzentrums ist nach Ansicht Adelts der falsche Ansatz. Es gibt jede Woche drei bis vier zentrale Impfaktionen in Hof, die gut angenommen und noch besser organisiert sind. „Die Freiheitshalle ist doch de facto schon ein zweites Impfzentrum. Was wir darüber hinaus brauchen ist keine Symbolpolitik, sondern ein niederschwelliges Ergänzungsangebot, damit wir die Leute abholen, die wir nicht so leicht erreichen. Der Impfstoff muss zu den Menschen und nicht nur die Menschen zum Impfstoff!“ Der Abgeordnete plädiert deshalb für die Einführung eines Impfbusses als langfristig angelegtes zweites (mobiles) Standbein neben dem zentralen Impfzentrum in Helmbrechts. Geht es nach Adelt, wäre der Bus von Bernstein im Wald über das Bahnhofsviertel bis ins bayerische Vogtland im Einsatz.

Er nimmt dafür den Landrat Dr. Oliver Bär in die Pflicht seine Bedenken dahingehend abzulegen: „Wir sollten uns auf den bisherigen Erfolgen nicht ausruhen, noch zu viele fallen durchs Raster, viele, die doppelt geimpft sind, wähnen sich in trügerischer Sicherheit. Die Booster-Impfungen sind wichtig, mir geht es um diejenigen, die nicht mobil sind und in ihren eigenen vier Wänden wohnen, um diejenigen, bei denen es bereits jetzt schwer war sie zur Erst- und Zweit-Impfung zu bewegen. Niemand darf durch das Raster fallen, ein Impfbus kann dabei helfen.“

Teilen